Team

Das Team von SHALK NRW

Knut Dehnen

Aus eigener Betroffenheit gründeten Knut und sein Mann Arno Höffels-Dehnen 1994 die erste SHALK Selbsthilfegruppe in Duisburg.
Seitdem engagiert sich Knut für SHALK und ist der Vorsitzende des Landesverbandes SHALK NRW e. V.. Er arbeitete viele Jahre als Psychiatriepfleger, später in der ambulanten Pflege.
Ehrenamtlich ist Knut schon viele Jahre aktiv:
In den 1980er Jahren bei der Aidshilfe in Amsterdam, später bei der Aidshilfe in Duisburg. Sechs Jahre war er im Vorstand des Schwulen Netzwerk NRW e.V. und ist bis heute im Queernetz Deutschland aktiv. Bei SHALK macht Knut u.a. Telefonberatung, vertritt den Verband in Gremiensitzungen und Facharbeitskreisen, hält Vorträge und managt die Geschäftsstelle.

Mathias Karus

Vor 10 Jahren kam Mathias noch „nass“ zu SHALK und lernte dort wunderbare Menschen kennen, die ihn auf dem Weg aus der Sucht begleiteten. Motiviert durch den Geist dieser Gruppe für homosexuelle Suchtkran-ke gründete er 2010 selbst eine Gruppe für homose-xuelle Erkrankte einer Persönlichkeitsstörung „HoPs“. Zu dieser Zeit brachte er auch seinen Mann, Christian Karus, zu SHALK. Dieser ist als Angehöriger ein Teil der Selbsthilfegruppe.
Über Jahre hinweg hat Mathias mit Knut die Kölner Gruppen aufgebaut. Seit 2019 ist er der Kassenwart von SHALK und kümmert sich dort um die Mitglieder-verwaltung und die Kasse.

Christian Karus

Im Jahre 2011 kam Christian zuerst als Angehöriger als Begleitung seines Mannes Mathias in die Selbsthil-fegruppe nach Duisburg. Seitdem engagiert ich Chris-tian für SHALK und ist der stellvertretene Vorsitzende des Landesverbandes SHALK NRW e.V.
Beruflich ist er seit 2007 als Lehrer an einem Gym-nasium tätig. Ehrenamtlich engagiert sich Christian darüber hinaus als Vorsitzender des CSD Duisburg für die LSBTIQ-Szene in Duisburg.
Bei SHALK ist Christian als stellvertretender Vorsitzen-der tätig und dabei u.a. für die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Erstellung von Broschüren und Flyern tätig.

Markus Vissers

Noch während seiner ganztägig ambulanten Lang-zeitentwöhnung Anfang 2018 besuchte Markus das erste Mal die Gruppe von SHALK in Köln. Dort fand er weiterhin einen geschützten Rahmen, in dem er über persönliche Dinge offen reden konnte, so wie er es aus seiner Langzeit-Reha kannte.
Vom ersten Tag an engagierte sich Markus in der Gruppe und übernahm schnell Verantwortung. Schon bald wurde er von den Gruppenmitgliedern der Kölner Gruppe in den Beirat des Landesverbandes gewählt. Aufgrund seiner beruflichen Erfahrungen im IT-Be-reich hat Markus inzwischen den Platz des IT- und Datenschutzbeauftragten im Vorstand des Landes-verbandes SHALK übernommen. In diesem Bereich kümmert er sich um die Pflege des SHALK Servers, der SHALK-Homepage, die sozialen Netzwerke sowie die Umsetzung der Datenschutzbestimmungen.

X